Unser Pfeil- und Bogendealer – fast vor Ort…

Nachdem wir unseren Bogenkram immer bestellt hatten, machte uns ein Bekannter im letzten Jahr auf einen Laden in Verden aufmerksam. Ein Geschäft für Kletterkram, Outdoor-Geschichten UND den Bogensport. Verden ist eigentlich nicht so unsere Richtung, wenn wir mal Shoppen wollen, aber mit ca. 23 km Entfernung ganz gut zu erreichen. 

Und man kann die Sachen ausprobieren, bevor man sie kauft. Das finde ich persönlich sehr wichtig. Rainer ist gut sortiert und was er nicht da hat, wird auf Wunsch bestellt. 

Fast der ganze Parcours ist so nach und nach über die Zugvogel-Theke gewandert und immer wieder hat er neue Überraschungen da, die der Willi dann UNBEDINGT haben muss. 

Und selbst meine doofen Fragen beantwortet Rainer immer nett und freundlich, was bestimmt nicht immer einfach ist.

Weil wir uns dort so gut aufgehoben fühlen, Rainer einen guten Kaffee kocht und nebenan auch noch ein netter Italiener (Eis und Pizza 1+) ist, zieht es uns teilweise fast einmal wöchentlich in die Verdener Fußgängerzone. Und wenn vor einem Turnier eben mal eine Nocke fehlt? Rainer hat bestimmt noch welche da… 

Also, vielleicht schaut ihr ja mal vorbei? Virtuell oder Real… …hier ist der Link zur Seite:

-> Zugvogel – Verden

Viel Spaß beim stöbern...

Text P. Gehrke

Werbeanzeigen

Der SV Garstedt Sieben Berge lud am 05.05.2013 zum Turnier ein.

3D-Bogen-Turnier in Garstedt.

Die Anfahrt für uns war etwas über eine Stunde. Das Treffen war um 9.00 Uhr, wir wurden nett begrüßt, dann in Treckeranhänger verladen und im Wald ausgesetzt. Von dort ging es ca. 8 Kilometer durch einen wunderschönen und gut durchdachten 3D-Parcours. 

Mit viel liebe zum Detail und einem begnadeten Gelände gesegnet hat der SV-Garstedt voll gepunktet. So kann ich nachvollziehen, dass das Turnier voll ausgebucht war und wir nur mit Glück noch einen Platz ergattert hatten, weil eine Familie nicht konnte und wir ihren Platz einnehmen durften. 

Uwe, den wir von der Bärenhatz 2012 kennen, war auch dabei und hatte uns schon einen Platz in seiner Gruppe gesichert. So hatten wir mal wieder viel Spaß. Auch das Wetter war uns mal wieder hold und es war nicht zu warm und nicht zu kalt. 

Es gab 34 Stationen und 1 Sonderziel. Geschossen wurde mit Holzpfeilen. Wir hatten genau 1 Woche Zeit uns umzustellen, da wir eigentlich nur mit Carbon-Pfeilen schießen, die wesentlich leichter und präziser sind. Aber wir haben uns ganz gut geschlagen. 

Nachdem die neu gekauften Holzpfeile für mich absolut nichts waren, versuchte ich es mit meinen alten, eigentlich schon ausrangierten. Davon hatte ich aber nur noch drei Stück. Klar kann man damit auch durch den Parcours kommen. Man muss halt immer gut treffen und keinen Pfeil kaputt machen oder verschießen. Meine Kinder haben mir dann noch ihre Pfeile zur Verfügung gestellt und so hatte ich drei unterschiedliche Pfeilmodelle und immerhin 11 Pfeile. Aber das ging auch, ich war mit meiner Leistung zufrieden. 235 Punkte und 7. Platz bei den Langbogen-Damen. Und das, wo viele  Ziele wirklich eine Herausforderung für mich waren. 

Willi wurde mit 464 Punkten 3. bei den Recurve-Herren und war mächtig stolz. Er bekam eine Urkunde und eine Mettwurst.

Nun sag doch noch einer, so ein Turnier kann einen nicht ernähren… 😀

Es war wirklich ein tolles Turnier, von dem wir noch heute schwärmen und an dem wir im nächsten Jahr unbedingt wieder teilnehmen wollen.

Alles war wirklich gut organisiert und die rund 160 Bogenschützen des Vereins haben wirklich für Spaß, Spiel, Spannung, Entspannung, Sicherheit und, mit drei Verpflegestationen innerhalb des Parcours, für´s leibliche Wohl gesorgt. 

Für uns war das absolute Highlight die bewegliche Spinne in ihrem Netz. 

Wir haben auch von hier wieder Ideen mitgenommen und werden versuchen sie in den nächsten Wochen umzusetzen.

Die folgenden Bilder kann man durch anklicken vergrößern und dort auch kommentieren. 

 

Fotos by P. u. W. Gehrke (C), Text by P. Gehrke (C)

Neue Ziele im April

Das sind die neuen Ziele, die wir im April angeschafft haben…

Manchmal muss man schon überlegen, wofür man sein Geld ausgibt. Bei den Tieren fällt es uns immer schwer, eines nicht mit nach Hause zu nehmen. Wenn wir bei unserem Bogensport-Zubehör-Dealer sind, dann hat er immer irgendetwas Neues und uns gefällt das. Meist wissen wir auch ganz genau, wo und wie wir es auf unserem Grundstück in Szene setzen könnten. Leider sind uns finanziell aber Grenzen gesetzt. So träumen wir von einem großen Bison, der aber preislich schon in den 4stelligen Bereich geht. Also wird das wohl noch ein wenig dauern. 

Wir freuen uns immer darüber, dass wir die anderen Bowhunters hier noch überraschen können. Die Ideen gehen uns nicht aus und von jedem Turnier bringen wir uns neue Ideen mit. Ich freue mich schon darauf, die neuen Mai-Ziele zu präsentieren, wenn sie dann da und fertig aufgestellt sind.

Fotos und Text by P. Gehrke(C)

Kleine Waldrunde…

Die Kleine Waldrunde…

…steht teilweise dauerhaft und der Rest ist schnell aufgebaut, so dass man eben mal schnell ein bisschen schießen kann. Leider haben wir hier nicht wirklich einen Wald, aber die mittlerweile ca. 8m breite Vogelschutzhecke ist mächtig gewachsen. Wir haben sie in der Mitte etwas ausgedünnt, so dass schon nette Ziele aufgebaut werden konnten. 

Fotos u. Text by P.Gehrke (C) vom 01.05.2013

Bogenturnier auf heimischen Boden im kleinen Kreis – am 27.04.2013

Kleines Bogenturnier für die Bowhunters.

Das war dass erste Mal, dass ich Ziele platziert und quasi die ganzen Turnierarbeiten mitgemacht habe und sogar auch teilweise die Befehlsgewalt hatte. Die ganze Familie hörte auf mein Kommando. Zusätzlich habe ich noch den ganzen Papierkram gemacht. Schießzettel für die Ergebnisse erstellt, Zielbeschreibungen ausgearbeitet und laminiert und die Punkteverteilung bestimmt. 

Eine Woche vor dem Turnier sind wir das ganze Grundstück abgeschritten. Wo könnte man was hinstellen. Von wo aus kann man schießen und welche Positionierung geht gar nicht. Dann haben wir zu Hause aus dem Gedächtnis eine grobe Zeichnung von dem Parcours angefertigt. Da wir uns ein Krokodil zugelegt hatten, und dies nun eines der Highlights sein sollte, haben wir überlegt, wie wir es, ohne eine Brücke zur Verfügung zu haben, über den Bach bekommen. Dafür haben wir dann auch eine Lösung gefunden. 

Am Vorabend zum Turnier habe ich dann noch den endlich ausgehärteten Pfeilfresser bemalt. Dann sind wir den Parcours abgeschritten und haben überall dieses rot-weiße Band verteilt, damit die Teilnehmer auch den Weg finden. Es war kalt und hat geregnet und die Stimmung war auf dem Nullpunkt. Wir waren schlichtweg genervt von dem Wetter. 

Am 27.04.2013 war es nun so weit. Früh aufgestanden und ab ging es in den Parcours, die Ziele aufstellen. 22 Stationen mit 27 Zielen waren auf dem ca. 6 Hektar großen Grundstück verteilt.  Um 12.00 Uhr hatten wir alles geschafft, so dass die dann eintreffenden Schützen von dem ganzen Aufbaustress nichts mehr gemerkt haben. 

Wir waren 16 Erwachsene und 6 Kinder. Netterweise war der Wettergott uns gut gewogen und es hat nur einmal ganz kurz geregnet, naja, eher getröppelt, so dass wir viel Spaß hatten und das Turnier auch wirklich genießen konnten. 

Die Siegerehrung fand gleich nach dem Schießen statt. Willi hatte mit 380 Punkten den ersten Platz belegt, der Sohn den 5. und ich den 10. Platz (eigentlich ja den ersten Platz bei den Frauen, da es ja z.Z. nur mich als Schützin gibt), die Tochter hatte den 2. Platz bei den Kindern erreicht und war mächtig stolz über ihren Preis.  Da hat sich die Investition in neue Pfeile gelohnt.

Anschließend saßen wir noch gemütlich bei dem einen oder anderen Bier zusammen, haben gegrillt und später dann gemeinsam den Parcours abgeräumt. 

Es war alles in allem ein toller Tag und hat mir, auch wenn es teilweise ganz schön anstrengend war,  sehr viel Spaß gemacht. 

Das Feedback von den anderen Schützen war meist positiv, nur ein Schütze hat sich wegen der zu geringen Distanz von den Kinderpflöcken zu den Zielen ein wenig aufgeregt oder gar darüber, dass er einen Euro für die Bratwurst bezahlen sollte. Eigentlich unverständlich, da die Einnahmen ja dem Parcours zugute kommen. Man kann es halt nicht allen Recht machen… 

Sehr positiv ist wie immer die Kuchenspende von K2 angekommen. Danke!!!

Ein Schütze hat sogar 20 € für die Kasse gespendet, weil er den Parcours so Klasse fand. Das geht natürlich runter wie Öl, da dies bisher das Größte war, das wir auf die Beine gestellt haben…

Beim nächsten Treffen wird der Parcours etwas kleiner werden, da das Gras dann zu hoch stehen wird. Nach der Heuernte wird es dann wieder etwas entspannter… 

Text by P.Gehrke (C), Fotos by A.S. , P. u. W. Gehrke (C) vom 27.04.2013

Bastelstunde – Der gemeine Pfeilfresser

Der gemeine Pfeilfresser!

Gerade noch im Bastelraum…
DSC03804

…hängt er hier schon an seinem Bestimmungsort. 

...und nun ist er zum Pfeilfressen bereit... Gesehen und drauf geschossen haben wir bei der Wittenberger Hasenjagd und dachten uns, das können wir auch. In Ermangelung einer großen Bohrkrone hat der Willi  eine Form aus Holz gebastelt, in die Mitte einfach eine Scheibenmitte gelegt und dann Beton in die Form gegossen. Ein paar Tage später, als alles ausgehärtet war, habe ich dem guten Stück ein monsterähnliches aussehen gegeben, in Anlehnung an das Krümelmonster. 

Ich glaube, mit diesem Ziel werden wir noch viel Freude haben… 🙂

Fotos u. Text by P. Gehrke(C) vom 26. u. 27.04.2013

5. Wittenberger Hasenjagd am 06.04.2013

Am 06.04.2013 lud der Verein Wittenberger Schützengilde zur 5. Wittenberger Hasenjagd ein. 

Willis zweites offizielles Turnier und mein erstes als Schützin.

Wir sind schon am Vortag angereist und haben in der Alten Ölmühle Wittenberge genächtigt. Sehr schön dort. Kann man nur empfehlen. Auch das Restaurant mit eigener Brauerei ist sehr urig und das Essen sehr lecker. 

Am 05.04. haben wir uns noch arge Gedanken über das Wetter gemacht. Gegen späten Nachmittag regnete es und am Abend war unser Auto leicht mit Schnee bedeckt. Am nächsten Morgen ging es bei schönem Wetter los, welches dann auch den ganzen Tag über anhielt. Es war zwar kalt, aber die Sonne schien und es war trocken.

Das Gelände ist total schön und der Verein hat sich wirklich Mühe gegeben, die Ziele gut in Szene zu setzen. Auch die Eigenbauten waren kleine oder auch große Kunstwerke.(Mir gefiel der Pfeilfresser so gut, dass wir für uns zu Hause auch so einen gebastelt haben. Zur Freude von unserem Pfeil-Dealer, den ich demnächst auch noch vorstellen werde.) Für mich, die ich ja noch nicht so lange dabei bin, war das schon eine große Herausforderung. Der Falke war, fand ich, sehr schwer zu treffen, genau wie die kleinen niedlichen Ratten vor dem liebevoll hindekorierten Müllhaufen. 

Willi wurde 5. von 30 Teilnehmern und ich 9. von 11 Teilnehmern.

Auf Fotos vom letzten Jahr haben wir gesehen, dass auf einen Drachen, der auf dem See schwamm, geschossen wurde. Dieses Ziel war in diesem Jahr leider nicht dabei. 

Es war wirkliche ein tolles Turnier und wir hoffen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein…

Fotos by P. u. W. Gehrke (C) Text P. Gehrke (C)

Kleines Treffen zum Bogenschießen bei uns zu Hause/ 19.01.2013

Kleines Treffen zum Bogenschießen bei uns zu Hause am 19.01.2013. 

Bogenschießen am 19.01.2013

Trotz Schnee und eisigem Ostwind haben sich einige ganz harte Kerle zum Schießen getroffen. Ich saß schön im warmen bei einer Fortbildung, deshalb gibt es auch nur ein Foto, aufgenommen aus der warmen Wohnung, kurz nachdem ich nach Hause kam.

Es hat allen Spaß gemacht, wohl auch wegen des Frostschutzes den es gab und natürlich war die Suppe, die über dem Lagerfeuer köchelte, schön heiß… 

Wir hoffen auf besseres Wetter… 🙂

Foto und Text by P. Gehrke (C)