Icebear-Cup 25.01.2014

Diesmal hatte das Treffen einen Namen. Nachdem es ja schon das Icebreaker- und auch ein Frostköttel-Turnier gibt, dachten wir, ein Icebear-Cup wäre nicht schlecht. Dass es dann so kalt werden würde, wer hätte das geahnt?

Am 24.01.2014 haben wir noch kurz darüber nachgedacht, ob wir das Treffen nicht absagen wollen. Nachdem die zuerst informierten Schützen meuterten, entschlossen wir uns, doch den Parcours aufzubauen.

Minus 13° C (gefühlte 23?) und dazu noch ein frischer Ostwind haben uns am 25.01. nicht davon abgehalten, die Tiere in Vogelschutzhecke, Wäldchen und Wiese aufzustellen. Im Jahr davor haben wir nur in der Halle und in der Vogelschutzhecke geschossen, weil auch so ein eisiger Ostwind herschte. Kurzfristig überlegten wir uns, nur eine Hunter-Runde abzuhalten, damit man möglichst schnell durch ist und nicht zu lange auf der Stelle stehen muss. Falls das zu wenig wäre, könnte man ja noch eine zweite Hunter-Runde machen.

Als die Schützen, immerhin 15 an der Zahl, eintrafen, waren es immerhin noch -4°C mit 22 km/h Ostwind (gefühlt waren es wohl doch eher Minus 15° C). Erst fanden einige eine Hunter-Runde nicht so toll und im geheizten Zelt sprachen viele noch davon, dass die zweite Hunter-Runde auf alle Fälle stattfinden sollte.

Nach den ersten geschossenen Tieren war man sich aber einig, die eine Hunter-Runde reicht vollkommen. Auch wenn es Schützen gab, die nicht genug bekamen und nach der offiziellen Runde noch einige Ziele schossen. Vor allem die Kinder wurden nicht müde, obwohl sie schon fast wie eingefroren aussahen. 

Am Ende wurde noch auf ein 5 Liter Bierfässchen geschossen (natürlich war es schon abgelaufen und eine Spende). Alle Schützen freuten sich, das Fass einfach mal auf eine andere Art anzustechen. Es wurde gegrölt und gejuchzt  und die Pfeile zerschossen nur so das Fass. Das Bier spritze zischend aus dem Fass. Toll. Die Ernüchterung kam, als die Pfeile aus dem Bierfass gezogen werden sollten. Die gerade noch fröhlichen Mienen verdunkelten sich und es wurde geschmollt. Das Bierfass hatte doch einigen Pfeilen die komplette Befiederung gekostet und das was noch übrig war, stank nach Bier. Aber am Ende war es doch lustig. 

Ich glaube, es sind hier noch nie bei einem Treffen so viele Pfeile kaputt gegangen. Der hartgefrorene Boden hat gut dazu beigetragen. Die Pfeile, die daneben gingen, sind auch teilweise, nachdem sie auf dem Boden aufgekommen waren, einfach verschwunden. Man konnte gar nicht ausmachen, wo sie gelandet sind. Teilweise verschlang sie auch einfach das höhere Gras und der Schnee. Vielleicht finden wir, wenn es taut, ja noch ein paar Pfeile wieder. 

Trotz dessen war die Laune bestens, besonders Rainer grinste die ganze Zeit. Nicht nur, dass er Zweiter wurde, nein, es hatten sich gleich einige Schützen für Montag angemeldet, weil sie neues Pfeil-Material benötigen. Zum Aufwärmen gab es heißen Kaffee, Glühwein und natürlich auch wieder die leckere Lagerfeuersuppe, außerdem war das Zelt beheizt und draußen brannte das Lagerfeuer. 

Ergebnisse: 

Herren: 1. Wilfried Gehrke; 2. Rainer Schlichtholz, 3. Hauke Gehrke

Damen: 1. Julia Humpich

Kinder: 1. Thore Klinker; 2. Mirco Schwemin; 3. Justin Wilts

Weitere Ergebnisse findet ihr wie immer unter Ergebnisse von 2014.

Hier eine Zusammenstellung der Fotos und das Video vom Anzapfen des Fasses. Irgendwie habe ich es nicht geschafft, dass die Musik von Anfang an läuft, es aber erst nach dem Hochladen bei Youtube festgestellt. Naja, ich bin da ja auch kein Profi… 😀

Es war wirklich ein toller Tag und alle hatten Spaß!!!

Vielen Dank sagen wir an Alexander, Hauke und Hannes, die tatkräftig auf- und abgebaut haben. Ein großer Dank geht auch an Lea, die unermüdlich Kaffee gekocht hat. Danke für die Bierfassspende an … ich weiß nicht, ob ich hier Schleichwerbung machen darf … einen ortsansässigen Getränkemarkt. Danke an die vielen Helfer, die noch mit abgebaut haben. Und ein Dankeschön an alle, die trotz der Kälte, dabei waren! 

Das nächste Treffen wird wohl erst im März stattfinden, wir melden uns rechtzeitig per e-Mail und es wird auch unter Bowhunter aktuell veröffentlicht!

Fotos von P. u. W. Gehrke, Video von P. Gehrke, Text von P. Gehrke

Werbeanzeigen

Turnierplanung in Büchen

Am 4. Januar 2014 waren wir wieder mal in Büchen. 

 Der Büchener Verein möchte gerne in diesem Jahr sein erstes großes Turnier veranstalten. Das Gelände ist wirklich prädestiniert dafür, da muss man einfach Tiere reinstellen. Geht gar nicht anders. 
 
Da der Verein noch nicht genug Tiere für so ein großes Turnier hat, haben wir uns bereit erklärt, unsere Tiere an den Verein zu verleihen und auch sonst ein wenig zu helfen, wo es gewünscht wird. 
 
Am Morgen haben wir den Anhänger mit Tierchen beladen und sind nach Büchen gefahren. Uwe und Sören haben schon auf uns im Vereinshaus gewartet.
Tiertransport von Rethem nach Büchen..
Dort wurde erstmal ordentlich gefrühstückt und dann ging es in den Wald. 
 
Einige Tiere wurden probegestellt und auch gleich probebeschossen. Die Sonne schien und wir hatten jede Menge Spaß. 
 
Wahrscheinlich wird das Turnier am 15.06.2014 stattfinden. Also haltet Euch das Datum schon mal frei. 
 
Eine genaue Ausschreibung wird es Mitte Februar geben.

Fotos und Text von P. Gehrke