3D Jagdbogenturnier Juniperus in Schwebda am 13.09.2014

Das Jagdbogenturnier Juniperus in Schwebda ist immer etwas besonderes für uns. Wir können dann Freunde besuchen und bei ihnen übernachten und haben es dann nur noch 18 Kilometer zum Veranstaltungsort.

So bekomme ich meinen Willen, meine beste Freundin, die vor zwei Jahren ihren Wohnort in Niedersachsen gegen Hessen getauscht hat, besuchen und wir können an einem tollen Turnier teilnehmen.

Auch in diesem Jahr war es wieder eines der Highlights unter den Turnieren.

Das Gelände ist schwer zu toppen. Dann die Tiergruppen. 32 Ziele mit bis zu 8 Tieren in einer Gruppe. Einfach toll, wie hier z.B. die Wölfe ein Reh jagen, die Wildschweinfamilie es sich an der Suhle gut gehen lässt, die Rehherde auf der Streuobstwiese äst oder Gänse von Füchsen gejagt werden. Selbst bei der Wildkatze tanzen die kleinen Mäuse auf dem Baumstamm.

Das Gelände ist schon als sehr anspruchsvoll einzustufen. Berg rauf, Berg runter und wo keine Wege waren, da wurden welche gemacht. Stufen wurden in den Bogen gehauen und Seile zum Festhalten gespannt. So kam auch ich gut und sicher durch das Gelände.

Unsere Gruppe war ein lustiger Haufen. Wir haben viel gelacht. Und getanzt. Nee, wirklich. Es wurde getanzt, wenn man sich über einen gut gelungenen Schuss gefreut hat. Erst war es etwas befremdlich, weil Bogenschießen ja so ein ruhiger Sport ist und ich das „PSSSSSSST“ (bin halt eine Sabbeltasche) immer im Ohr habe, aber dann hatten wir Spaß ohne Ende… …liebe Grüße hier an Mario, Antje, Jürgen, Angelika (ich hoffe, ich habe die Namen richtig behalten, ist ja schon ein paar Tage her und ich habe ein Problem mit dem Merken von Namen) und dem Pfeilsuchhund.

Alles war gut durchorganisiert. Pfeilfang und Sicherheit wurden hier wirklich groß geschrieben. Für Essen und Trinken war ausreichend, gut und lecker gesorgt. Die Bratwurst ist wirklich der Hit.

Auch in diesem Jahr gab es wieder den 100 Meter Schuss auf den Bison. Tja, den schönen 3D-Kojoten konnten wir uns dann anschauen, als der Sieger ihn an uns vorbei trug.

Anmeldung, Schießzettelabgabe und Siegerehrung klappten wie am Schnürchen und gutes Wetter hatte das Juniperus-Team auch bestellt. Was will man mehr?

Willi kam mit 610 Punkten auf den 3. Platz und bekam lecker Leberwurst und Mett im Glas, dazu noch eine dünne Metersalami und eine Flasche Rotwein. UND es gab eine Bronzemedaille die er quasi eine Woche lang nicht mehr abgelegt hat. Ich kam in meiner Klasse mit 410 Punkten auf Platz 9. Da waren wir beide besser als im letzten Jahr.

Glück hatten wir auch, dass ein benachbarter Verein quasi seinen Parcours aufgelöst hat und wir für kleines Geld den dicken Truthahn, ein Murmeltier und einen Fuchs ergattern konnten. So wächst unser Parcours auch wieder ein wenig.

Liebe Grüße an Bernd, falls Du das hier liest, nochmal vielen vielen Dank!!! Du weißt schon wofür!!! 🙂

Bis zum nächsten Jahr, hoffentlich!!! 

Und nun lasse ich ein paar Fotos sprechen:

Text und Fotos von P. Gehre, außer dem Gruppenbild, dies knipste ein Junge, der gerade vorbei kam und er wurde für seine fotografische Leistung mit einem Schokoriegel entlohnt.

Ein Gedanke zu „3D Jagdbogenturnier Juniperus in Schwebda am 13.09.2014

  1. Pingback: 12. Juniperus-Jagd in Schwebda am 12.09.2015 | Bowhunter Rethem

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s