Offene Landesmeisterschaft 3D Sachsen Anhalt am 25. u. 26.04.2015

Willi, der Bogen-Crack, will unbedingt Meisterschaften schießen. Deshalb sind wir auch im März in den SV-Coppenbrügge eingetreten. Ein toller Verein mit einem super Gelände und Claudia hat ganz viel Ahnung von diesem ganzen Meisterschaftskram und kümmert sich um die Nennungen.

Ich möchte dann nicht alleine zu Hause oder vielleicht sogar an der Verpflegungsstation stundenlang ausharren und auf Willi warten, der Spaß beim Schießen hat. Also habe ich kurzerhand entschieden, eine Landesmeisterschaft ist auch nur ein Turnier und ich bin dabei.

Claudia hatte uns nun zur Offenen Landesmeisterschaft 3D Sachsen Anhalt am 25. u. 26.04.2015 angemeldet.

Wir reisten schon am 24.04. an, damit wir am 25. ausgeruht und munter durchstarten konnten. Wir stiegen im Ramada-Hotel Halle-Leipzig ab und waren total zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmte und die Küche im Hotel war sehr gut. Schade war nur, dass man nicht wirklich in Ruhe das Frühstücks-Buffet genießen konnte, da man ja wusste, zu viel Essen ist auf dem Parcours hinderlich und pünktlich musste man auch noch sein.

Die Gruppeneinteilung war am Vereinsheim angeschlagen. Es gab eine Gruppe 1 und 2 und dann noch weitere Nummern und Schütze a, b, c, d. Da war ich ja schon etwas überfordert. Allerdings klärte sich das schnell auf. Ich war in der Gruppe 10 der Schütze c und startete in der Gruppe 2. Dass heißt, die Gruppe 1 startet zuerst und die Gruppe 2 wartet im Wartebereich bis die Schützen der Gruppe 1 am Tier zur Trefferaufnahme sind.

Beim Ziel Nummer 10 angekommen war ich dann gleich nochmal verwirrt. Es gab vier Pflöcke, gelb, weiß, blau und rot. Na von welchem muss ich denn schießen? Der 17 jährige Tim erklärte mir, wo ich auf der Schießkarte finde, von welchem Pflock ich aus schießen musste. Auch die 15 jährige Lea war total lieb. Sie wollte mir im Laufe des Turniers sogar den Bogen abnehmen, weil ich ja mit Steigungen nicht so zurecht komme.

Meine Mitschützin Wiebke nahm mich unter ihre Fittiche und deckte sehr schnell auf, dass ich nicht gut vorbereitet war, weil ich so wenig über die Regeln und Punkteverteilung wusste. Sie sorgte aber im Laufe des Turniers dafür, dass ich sehr schnell begriff, wie so eine Meisterschaft abläuft, was für mich am 2. Tag in der Hunterrunde doch sehr von Vorteil war.

Die Entfernungen waren doch schon recht sportlich und so gab es auch die eine oder andere Nullrunde. In Anbetracht der Entfernungen war ich mit meiner Leistung aber ganz zufrieden. Am Ende des Tages war ich mit 206 Punkten auf Platz 3, was ja immerhin noch eine Bronze-Medaille gewesen wäre. Damit hatte ich mir das von mir gesteckte Ziel, nicht letzte zu werden, schon erreicht, jedenfalls, wenn es weiter so gut laufen würde. Wiebke war 41 Punkte vor mir und somit auf dem 2. Platz.

Willi hatte mit seiner Gruppe auch viel Glück. In seinem Mitschützen Heiko hat er einen neuen Kumpel gefunden, der uns wohl auch bei einem unserer nächsten Turniere besuchen wird. Willi war mit 283 Punkten am Abend auf dem 6. Platz. Damit war er nicht wirklich zufrieden.

Nach dem Schießen saßen wir noch lange mit Buddy, Claudia, Martina und Hans-Jürgen am „Wohnwagen“ zusammen. Martina und Hans-Jürgen brutzelten mit dem Dutch-Oven leckeres Kartoffelgrateng (INSIDER), Spargel und Fleisch. Hmmmmm LEGGA!!! Dazu gab es Sehnenwechsler, Katalog und und und und… Ein toller Abend… …der aber irgendwann mal zu Ende sein musste. Am nächsten Tag „musste“ man ja Leistung zeigen.

Frisch, aber nicht ganz so ausgeruht ging es dann am 25. zur Hunterrunde auf ins Gelände. Da man ja nun wusste, was auf einen zukam, relativierten sich die Entfernungen und ich schoss richtig gut. Wäre es mal so in der 3 Pfeil-Runde gewesen.

Mit 154 Punkten legte ich das beste Ergebnis (bei den Jagdbogen Damen Ü 40) hin und konnte mich auf den 2. Platz verbessern. SILBER!!! YEAH!!! Was habe ich mich gefreut. 41 Punkte in der Hunterrunde gut gemacht und noch 7 oben drauf gelegt und damit Wiebke überholt, was sehr schwer war, weil es für einen Körpertreffer 7 statt 12 und für ein Kill 12 statt 15 Punkte gab. Nur das X-Kill gab 15 Punkte. Somit gab es für den Treffer in der Hunterrunde viel weniger Punkte als für den ersten Treffer in der 3 Pfeil-Runde.

Willi hatte mit 207 Punkten das beste Ergebnis (bei den Jagdbogen Herren Ü45) und konnte sich auf den 4. Platz hochschießen und er bekam noch eine Urkunde. 

Es waren wirklich zwei schöne Tage, die anstrengend waren, aber sehr viel Spaß gemacht haben. Wir haben viele nette Schützen kennen gelernt und viel über die psychologische Kriegsführung bei Meisterschaften. 

Fotos vom Parcours gibt es leider keine, da während des Schießens absolutes Kamera- und Handy-Verbot besteht.

Lm2 (1)

Die Schützen vom SV Coppenbrügge: Oben (von links nach rechts) Petra, Claudia, Angelika und Martina, dann davor die Männer (von links nach rechts) Willi, Buddy und Hans-Jürgen.

Foto: Unbekannt – Text: P. Gehrke

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s