9. SV Garstedt 7 Berge for friends am 10.05.2015

Im letzten Jahr wurde beim Turnier angesagt, dass das Turnier immer sehr schnell ausgebucht sei, weil sich so viele gleich am Turniertag schon für das nächste Jahr anmelden würden. Es wäre dann auch so, dass die die dann kein Startgeld vorab bezahlt hätten, einfach nicht kommen würden und dies ja schade für Schützen (m/w) wäre, die gerne teilgenommen hätten.

So hat sich der Vorstand eine neue Regelung ausgedacht. Der Termin für das 9. Turnier des SV Garstedt wurde genannt. Die Ausschreibung würde dann am 01.01.2015 online gestellt und vorher könnte sich NIEMAND anmelden. Außerdem müsse bin zu einem Stichtag das Startgeld bezahlt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, würde man automatisch von der Starterliste gelöscht und jemand aus der Warteliste würde nachrücken.

Sehr gute Lösung…

Am 01.01.2015 schaute ich nun, als wir von der Silvesterparty kamen, um 04.00 Uhr auf die Seite und siehe da, der Link zum Anmelden war freigegeben und sofort schrieb ich eine Mail und bekam am nächsten Tag schon die Nennbestätigung. In weniger als einer Woche waren die Startplätze vergeben und ein wenig später war auch die Warteliste ausgebucht.

Wir konnten uns freuen, wir standen nach Zahlung des Startgeldes auf der Starterliste. Allerdings haben wir dann kurz vor dem Turnier sogar noch zwei Startplätze angeboten bekommen, weil die Schützen krank geworden sind, so konnten wir dann noch Stephy und Adi mit nach Garstedt nehmen.

Da das SBFF ein reines Holzpfeileturnier ist, freute ich mich darüber, dass die Pfeile, die Matthias mir passend zum Bogen gebaut hatte, rechtzeitig kamen und ich mit der Umstellung beginnen konnte. Das ging dann besser als gedacht.

In Garstedt angekommen meldeten wir uns an. Sören hatte uns schon in eine Gruppe eingetragen. Es gab so viele bekannte Gesichter, dass wir aus dem Smalltalk gar nicht raus kamen. Nach einer kurzen Einschießphase und der obligatorischen Begrüßungsrede ging es dann los.

Wir wurde mit Treckern im Gelände ausgesetzt und mussten dann 13699 Schritte (Willi hat Technik mitzählen lassen) durch den Wald irren und zwischendrin noch 36 Tiere erlegen.

Es hat wirklich riesigen Spaß gemacht. Wie immer war das Garstedter Turnier super durchorganisiert. Es gab nichts, aber auch gar nichts zu meckern… Turnier, Gruppe, Wetter, Essen, Trinken – PERFEKT!!!

Mir fehlte allerdings mein Lieblingsschuss – der Bär in dem gegabelten Baum. Mit dem hatte ich noch eine Rechnung offen. Ich denke aber, aus Sicherheitsgründen, weil der Baum doch schon sehr marode war, wurde dieser Schuss weggelassen. 

Ganz große Klasse war der Bison. In 70 Meter Entfernung und dann noch ein bisschen bergab und ganz viel Wiese dahinter. Er wirkte viel näher, so war es dann auch nicht verwunderlich, dass meine Pfeile zwar langsam dichter an das Ziel kamen aber halt nichts ins Ziel. Vielleicht hätte ich ja immerhin schon mit dem 6. Pfeil getroffen, wenn das erlaubt gewesen wäre.

Auch lassen sich die Garstedter ja immer was bewegliches Neues einfallen. In diesem Jahr gab es einen Tanzbär mit Hula-Röckchen und Klappscheiben. Die Klappscheibe musste mit einem Schuss auf die Auslöserscheibe gestartet werden. Dann musste man 3 Pfeile auf die Klappscheibe schießen, wobei die Ringe der Auflage Punkte brachten. Diese klappte nach kurzer Zeit weg und eine Ratte kam für kurze Zeit nach oben und wurde zum Ziel. Ganz schön Tricky.

Das Gelände ist einfach herrlich und riesig. Da kann sich der Verein wirklich glücklich schätzen. Auch in diesem Jahr gab es viele neue Schussmöglichkeiten, so dass uns das Gelände nur teilweise bekannt vorkam. Auch genossen wir die Ruhe im Parcours. Es gab kein Auflaufen und fast nie sahen wir eine Gruppe, so dass wir manchmal schon dachten, wir wären ganz alleine im Wald.

Um 16.30 Uhr war Schießzettelabgabe und auch in diesem Jahr haben wir das wieder pünktlich geschafft. 

Bis zur Siegerehrung konnten wir noch lecker am sehr reichhaltigen Salat-Büffet schlemmen und dazu Nackensteak, Würstchen oder Frikadellen genießen (auch die Verpflegung vor und während des Turniers war sehr gut, ich habe noch nie so guten Erdbeerboden gegessen und ich glaube bis heute nicht, dass der vegan war) . 

Zum krönenden Abschluss: Willi 1. bei den Jagdbogen Herren mit 601 Punkten und ich 1. bei den Jagdbogen Damen mit 528 Punkten. Das gab einen wunderschönen Garstedter Siegerpfeil und das Startgeld für das nächste Jahr haben wir auch gewonnen.

Jetzt müssen wir uns nur noch die heiß begehrten Startplätze für das nächste Jahr sichern…

Mein Fazit: Ihr habt ja schon gelesen wie begeistert ich von diesem Turnier bin und dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 

Garstedt 10.05.2015 1

Garstedt 10.05.2015 2

 

Fotos: P. Gehrke, Foto von mir: W. Gehrke, Text: P. Gehrke

Werbeanzeigen