Vereinsmeisterschaft 2015 in Büchen am 02.08.2015

Wer rastet, der rostet…

„Natürlich“ waren wir auch heute unterwegs. Der Schützenverein Büchen und Umgebung e.V. hatte uns zu seiner Vereinsmeisterschaft eingeladen. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Der Tag ging gut los. Als erstes stellte ich den Wecker aus, als er klingelte und habe einfach weiter geschlafen. Willi schreckte dann irgendwann hoch und dann brach etwas Hektik aus. Schnell – Schnell – Schnell und dann los.

Gefühlt dachten das drölfzigtausend andere Autofahrer auch und so drängelten wir uns mit ganz vielen bei 70 km/h auf der Autobahn Richtung HH. Dann hatten wir auf der Landstraße lauter Trecker vor uns, weil in einem Ort vor Lauenburg Treckertreffen war und es gab zusätzlich noch eine Umleitung nach Büchen, so dass wir dann ganz gemütlich 4 Minuten vor dem Startbeginn am Vereinshaus ankamen, uns die Bogensachen über die Schulter warfen und mit dem wartenden Sören zu unserem ersten Ziel liefen.

Die Spielregeln waren klar definiert. Es gab 16 Stationen die mit jeweils einem Raub- und einem Beutetier bestückt waren. Es gab einen Pflock für Herren, einen für Damen und Jugendliche und einen für Minis. In der ersten Runde durften nur die Raubtiere beschossen werden und in der zweiten Runde die Beutetiere. Traf man das falsche Tier – NÖÖÖÖÖÖT – 10 Minuspunkte. Semmelte man drei Pfeile daneben – NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖT – 10 Minuspunkte.

Das weiteste Ziel stand in 67 m Entfernung (Herren) bzw 32 m (Damen und Jugendliche). Die Pflöcke für die Minis waren deutlich dichter.

Nun waren die Tiere allerdings teilweise etwas kleiner und so schoss man auf die Ginsterkatze schon etwas über 30 m. Der Frischling stand sogar noch etwas weiter entfernt. So war das doch schon recht sportlich, wenn nicht gar olympisch. Die Tiere standen auch recht dicht beieinander, so dass es, wenn man etwas zu hoch schoss, doch schon mal das Minusziel gewesen sein konnte, welches man traf. Es wurde einem wirklich nichts geschenkt. 

Eine ganz großartige Idee von Thomas und super umgesetzt. Auch wenn es bei manchem Mann so ein bisschen gemaule gab, weil die Frauen mehr Punkte hatten. 😉 

Willi hatte 516 Punkte und ich (kein Tippfehler) 528 Punkte. Den Frauenpflock habe ich aber weitestgehend gemieden und nur ab und an meinen Mädchenbonus eingefordert. Sonst hätte Willi natürlich mehr Punkte als ich (das musste ich jetzt Schreiben!!!). Möchte jetzt noch jemand wissen wie ich mich fühle?????? *Yapadapaduuuuuuuuu*

Fazit: Vom Spaßfaktor und der Gestaltung her fast nicht zu Toppen!!! 

Unsere Glückwünsche gehen an die Vereinsmeister und besonders an Jannis, der mit 537 Punkten die Tageshöchstpunktzahl geschossen hatte (und er hat auch oft vom Herrenpflock geschossen).

Danke an Thomas und natürlich auch an die, die geholfen haben, seine Idee umzusetzen. Willi meint, ohne diese Vereinsmeisterschaft hätte er bei der DM in Volkmarshausen nicht so gut abgeschnitten. Auch danken wir dem Verein, dass wir eingeladen wurden, dabei zu sein.

Am Ende saßen wir noch lange zusammen und labten uns an Grillgut, Salat, Erdbeerquark und Tiramisu-Torte. Für Getränke war natürlich auch ausreichend gesorgt.

Ich hoffe, wir dürfen im nächsten Jahr auch wieder dabei sein.

Text und Fotos v. P. Gehrke