3. Büchener Traditional am 29.05.2016

Diese Turnier liegt uns immer besonders am Herzen, da wir ja eigentlich so ein kleines bisschen „Schuld“ daran sind, dass es stattfindet. Bei einem Besuch der befreundeten Schützen meinten wir, nach einer Runde im vereinseigenen Sackparcours, der SV Büchen müsste unbedingt ein Turnier machen. Das Gelände würde quasi danach schreien. Bei den fehlenden Tieren würden wir aushelfen. Schnell hatten wir Sören & Co mit unserer Idee angesteckt und 2014 fand das 1. Büchener Traditional statt.

In diesem Jahr gab es 36 Stationen an denen aber einige 2- und 3-Fach-Hunter zu schießen waren.

Der Parcours war meist jagdlich aber anspruchsvoll aufgestellt. So manche Senke verwirrte das Auge und die Sinne, so dass das einschätzen der Entfernungen meist kaum möglich war und doch mal der eine oder andere Pfeil daneben ging.

Der Pfeilfang gefiel mir in diesem Jahr viel besser. Standen die Tiere im letzten Jahr häufiger vor hässlichen grauen Matten, was ja sehr pfeilfindefreundlich war, aber wirklich nichts für das Auge, war der Pfeilfang in diesem Jahr überwiegend natürlich gehalten, da im Wald ja viele Hügelchen und Hänge vorhanden sind. Auch die alte rostige entsorgte Schubkarre wurde wieder als Pfeilfang genutzt. In diesem Jahr habe ich dort aber getroffen und keinen Pfeil geschrottet.

Auch der Pfeilfresserwolf durfte nicht fehlen. Oha, da waren aber ganz schön die Kirchenglocken im Wald zu hören, wenn man nicht das weiche Kill traf sondern dem Wolf einen auf den Pelz brannte. Man riskierte einen Pfeil, oder zwei, oder drei… …ich finde ja, man sollte an so einem Ziel auch ein Ausweichsziel aufstellen. Viele schießen nicht gerne auf Metallziele. Mich reizt so etwas ja immer, ein bisschen Herzklopfen gehört dann dazu. Cool, wenn dann der laute Gong ausbleibt und der Pfeil geschmeidig und leise in das Kill zischt.

Das Wetter war, obwohl Gewitter und Starkregen angesagt waren, sehr gut. Am Ende brannte sogar die Sonne vom Himmel.

Für Essen und Trinken war sehr reichlich und gut gesorgt und der Russische Kartoffelsalat von Irina war wirklich der Hit.

Ich kam mit 513 Punkten auf Platz 1 bei den Jagdbogen-Damen. Da die Konkurrenz hier sehr stark war, habe ich mich um so mehr darüber gefreut, dass ich mit ein paar Pünktchen vorne lag und zusätzlich auch die Tageshöchstpunktzahl bei den Frauen geschossen hatte. Ob es am gestrigen Parcoursbesuch im ARTchers Park lag?

Willi hatte mit 612 Punkten die absolute Tageshöchstpunktzahl und war somit 1. bei den Jagdbogen Herren und bekam zusätzlich als Gesamtsieger einen ganz tollen Primitivbogen. Mittlerweile hat er ihn auch schon geschossen und ist ganz begeistert.

Danke für den tollen Tag an die Büchener und auch an Valerija, Carsten und Luca, mit denen wir in einer Gruppe geschossen haben.

Text P. Gehrke, Fotos W. Gehrke u. V. Kohl

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s