Vereinsmeisterschaft mit Gästen in Beverstedt am 07.08.2016

Wenn man einen großen Parcours mit 33 Stationen für eine Vereinsmeisterschaft aufbaut, dann kann man ja auch Gäste einladen. So dachten sich das die Bogenschützen in Beverstedt und haben das auch gleich in die Tat umgesetzt. Es folgte die Einladung, die die Bowhunter Rethem mit 6 Schützen nur allzu gerne annahmen.

Am 07.08.2016 versammelten wir uns am Vereinsgelände in Beverstedt. Es waren zwei Parcours aufgebaut. Einmal die Stationen 1-16 und 17-32 und Station 33 direkt am Vereinsheim, ein Sonderziel.

Die Gruppen waren voreingeteilt und da die Veranstalter alle Schützen irgendwoher kannten, hatte diese Einteilung bei manchen einen tieferen Sinn.

Ich muss sagen, ich habe selten oder besser gesagt noch nie ein so perfektes Turnier geschossen. Es war wirklich alles bis ins kleinste Detail durchdacht. Um auf Baumstümpfe zu kommen, waren kleine Leitern aus Holz gebaut worden. Damit man auf umgefallenen Bäuen nicht abrutschen konnte, wurde die Rinde entfernt und ein Antirutschmuster in den Stamm geschnitzt. Alles was das Gelände hergab wurde auch genutzt. Schießen vom Holzhaufen, zwischen Zaunbrettern durch, über Seen und so weiter und so fort. Das Auge schießt halt mit. Auch die Spaßziele durften nicht fehlen und brachten den einen oder anderen Schützen ganz schön ins Schwitzen. Da ich alles, was kippelig und wackelig ist oder mit Leitern zu tun hat, nicht mag (ich bekomme wirklich teilweise Panik und habe wirklich heftige Angstschweißausbrüche) bin ich an solchen Tagen immer ganz erstaunt, dass ich mich auf alles gestellt habe und dabei sogar noch getroffen habe. Auf zwei Seilen stehen, die an einem Holzrahmen befestigt sind und frei hängen, und dann auch noch schießen. Witzig wie man auf den Seilen erst hin und her wackelt und dann, wenn der Pfeil eingenockt ist und man ihn bis zum Ankerpunkt zieht, wie ruhig man dann wird. Mir ging das jedenfalls so. Als das satte Plopp eines Treffers dann ertönte, musste ich aber GANZ SCHNELL wieder auf den Boden, auch wenn der nur ca. 10 cm von meinen Füßen entfernt war. Für mich ist das Schießen am Limit, sozusagen.

Meine Lieblingsstation war das Sonderziel. Auf einem weißen Karussellpferdchen sitzend auf ein Erdmännchen schießen. Ganz große Klasse. Es hat nur noch die Bewegung gefehlt.

Die Verpflegung war auch super. Gegrilltes, Salat, Brötchen, Kuchen und jede Menge Getränke. Da blieb kein Wunsch offen und niemand musste hungrig nach Hause gehen.

Willi kam mit 610 Punkten auf den 1. Platz, gefolgt von René, der mit 594 Punkten den 2. Platz belegte. Burkhard kam auf Platz 11, Michael E. auf Platz 15 und Nik S. auf Platz 17. Ich kam mit 464 Punkten auf Platz 1 bei den Jagdbogen-Damen.

Die Preise waren wieder ganz toll. Man konnte zwischen einem Messer, 3D-Tieren und Pfeilkratzern wählen. Ich hätte zwar einen Pfeilkratzer gut gebrauchen können, aber das Messer war ungleich schöner. Also steht das nun in meiner Vitrine. Willi hat sich einen Frosch ausgesucht. .

So ging ein schöner Tag zu Ende und wir hoffen, im nächsten Jahr wieder eingeladen zu werden. Ich bin gespannt, ob die Beverstedter DAS noch toppen können.

vereinsmeisterschaft-beverstedt

dsc06749

Zwar nur wenige Zentimeter über dem Boden, aber es hätte auch über einem tiefen Abgrund stehen können. Gut, dann hätte ich es wohl nicht versucht, aber es war für mich schon eine große Herausforderung so auf zwei Seilen stehend zu Schießen. Aber ich habe es geschafft. 

Text und Fotos P. Gehrke

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s