ARTchers Super Cup am ARTchers Lake am 10.04.2016

Am 10.04.2016 fand der ARTchers Super Cup am ARTchers Lake (ich liebe dieses Gelände) statt. Das Wetter war wunderbar und gute Laune vorprogrammiert.

Es galt 18 Stationen zu bewältigen und das ganze zwei Mal. Die meisten Ziele waren aber nicht normal. Also nicht einfach ein Tier in die Botanik gestellt und dann vom Pflock aus darauf schießen. NEIN, so einfach (als ob „normal“ Bogenschießen nicht schon schwer genug sein kann) haben Dirk und Team es uns nicht gemacht. Und den Anspruch, in diesem Jahr wieder eins drauf zu legen, haben sie geschafft.

Schießen mit dem Rücken zum Tier oder stehend auf ZWEI Wippen (finde da mal Dein Gleichgewicht) oder sitzend oder auf einem Balken stehend oder auf den Knien oder auf einem Bein oder auf einer Leiter stehend. Auch das Schnellschießen war wieder mit dabei. Allerdings diesmal nur 15 Sekunden. Am heftigsten war das Schießen mit einem fremden Bogen. Da hat Dirk sich wirklich mühe gegeben ein paar Krücken rauszusuchen. Was haben wir gelacht. Der Pfeilflug war der Hammer…

Mein Lieblingsschuss – auf einem Stuhl sitzend durch das Maul des Heidenilpferdes auf den Flamingo. So Geil!

Auch der Schuss vom Hügel auf der Leiter stehend runter auf den Bären war klasse. Ich hasse Leitern und sind sie noch so klein. Diese stand aber wirklich sehr sicher. Sie wackelte kein bisschen.

Die Wertung war wieder sehr gewöhnungsbedürftig. Hatte man letzte Woche bei der Wittenberger Hasenjagd so exorbitant hohe Punktzahlen, kratzte beim ASC nicht ein Schütze an der 100-Punkte-Marke (Zwei Pfeile-Runde Kill 3/2, Körper 2/1 u. Sonderziele).

Willi belegte mit 87 Punkten bei den Herren mit Carbon/Alu-Pfeilen den ersten Platz und bekam eine der heiß begehrten Schiesser-Unterhosen + 3D-Ratte + Pokal. Ich kam mit 71 Punkten bei den Damen mit Carbon/Alu-Pfeilen auf den 2. Platz.

Wir hatten wieder viel Spaß am ARTchers Lake. Danke an Dirk und das ganze TEAM…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Text und Fotos P. Gehrke

Werbeanzeigen

Alina und David luden zum 1. Babypinkelturnier am 19.03.2016 ein

Was macht man, wenn man Nachwuchs bekommen hat? Man veranstaltet ein sogenanntes Babypinkeln.

Alina und David mit Klein Jonas haben sich da etwas ganz besonderes ausgedacht. Ein Bogenturnier. Und wir waren auch eingeladen. Juchuuuh!!!

Dirk stellte seinen ARTchers Lake zur Verfügung und David hat mit seinen Helfern einen richtig tollen Parcours gestellt. Sehr anspruchsvoll waren die Ziele in den Wald und am See platziert. Besonderes Highlight das Heidenilpferd welches einmal über den See geschossen werden durfte. Geschenke gab es hier keine, allerdings konzentriert man sich dann auch besser. Jedenfalls geht es mir dann so, wenn irgendwas in der Schussbahn ist. Seien es Äste oder Hügel. Man muss dann schon schauen, wo ein Schussfenster ist. Und Schussfenster waren überall gegeben. Mit den Entfernungen hatte ich so meine Probleme. Durch Baumalleen, Hügelchen, Äste wurden doch die Sinne ein wenig verwirrt und so mancher Pfeil verfehlte sein Ziel. 

Willi schoss einen Langbogen den er sich von Hans-Jürgen geliehen hatte, da die Widow den Sehnenriss am letzten Wochenende nicht ganz schadlos überstanden hatte und z. Z. zur Reparatur ist.

Hatten sich die anderen Schützen nun eine Chance ausgerechnet, da Willi ja diesen Bogen zum ersten Mal schoss, wurden sie eines besseren belehrt. Mit 467 Punkten kam er auf den ersten Platz bei den Männern. Irgendwie kann er wirklich alles schießen. Ich glaube, ich bastel ihm mal einfach einen Stock mit ’ner Paketschnur. Ich hatte mit 328 Punkten den 4. Platz bei den Damen belegt.

Vielen Danke an Sonja, Micha, Emilia und Hannes. Sie haben mir quasi Asyl gewährt, als es mir mit der Männer-Rivalen-Kampfgruppe zu hm na sagen wir mal „nervig“ wurde. War eine tolle Runde mit Euch!

Ganz lieben Dank an Alina, David und Jonas  für die Einladung zu Eurem 1. Babypinkelturnier. Wir hoffen das es eine Fortsetzung gibt! Muss auch kein Babypinkelturnier sein. Turnier reicht vollkommen. 😉

Jonas Babypinkeln 2016

Text und Fotos von P. Gehrke, Gruppenfoto D. Merschingk, Foto Siegerehrung A. Heumann.

ARTchers Super-Cup im „ARTchers Lake“ am 19.04.2015

Am 18.04.2015 durften sich Kinder, Schüler und Jugendliche im ARTchers Junior Cup messen und das erste Mal das Gelände am ARTchers Lake beschießen.

Dann war es am 19.04.2015 für uns so weit. Der ARTchers Super Cup stand an.

Gut gelaunt und bei bestem Wetter machten wir uns auf zum ARTchers Lake am Bernsteinsee bei Stüde und waren ganz gespannt auf das Turnier und vor allem auf das Gelände.

Nach der Anmeldung fanden sich die Gruppen zusammen. Wir starteten mit Claudia, Buddy, Jörg und Cornelia. Dirk hielt noch eine kleine Rede und dann durften wir den ARTchers Lake Parcours selber erleben und beschießen.

Für den ARTchers Super Cup hatten Dirk und sein ARTchers Land Team 18 Ziele aufgebaut. Nicht einfach nur normal ein 3D Ziel aufgestellt und einen Pflock davor, nein, man musste z. B. innerhalb von 30 Sekunden so viele Pfeile wie möglich auf eine Scheibe schießen, von einer Wippe aus (kippelige Angelegenheit) einen Hasen erlegen, mit einem fremden Bogen ein Wildschwein treffen, Memory-Schießen, auf einem 10×10 Balken balancieren und dabei noch Pfeile treffsicher losschicken, auf einem Stuhl sitzend (natürlich mit dem Rücken zum Ziel, sonst wäre es ja leicht) einen Biber mit Pfeilen spicken und und und. Das war ein Spaß und brachte uns oft zum Lachen. Zweimal durften wir die Runde gehen.

Am Ende hatten wir alle sehr sehr gut geschossen. Allerdings war man dann doch etwas enttäuscht, wenn man das Ergebnis hörte. Bei 36 Zielen brachte es Willi gerade mal auf 99 und ich auf 78 Punkte. Allerdings gab es auch eine dementsprechende Wertung. Kill im 1. = 3 Punkte, Kill im 2. = 2 Punkte. Köprer im 1. = 2 Punkte, Körper im 2. = 1 Punkt. Ein paar Sonderziele gaben dann 4 Punkte und beim Schnellschießen gab es für Willi 11 und für mich 6 Punkte.

So brachten die wenigen Punkte Willi und mich in der jeweiligen Klasse auf den 2. Platz. Willi war allerdings Punktgleich mit dem 1. Platz und musste das ausschießen. Am Ende hatte Willi beim Bändchenspiel (drei Pfeile so dicht wie möglich auf eine Scheibe, Band um die Schäfte und das kürzeste Band gewinnt) einen Zentimeter zu viel.

Das Catering ist noch ausbaufähig. Es wurde vom Hotel am Bernsteinsee übernommen. Es gab Kartoffelsuppe und Würstchen, leckere Schokoriegel und ausreichend Heiß- und Kaltgetränke. Allerdings hatte das Team des Hotels nicht damit gerechnet, dass die Bogenschützen so zahlreich und hungrig erscheinen würden und das warme Essen war recht schnell vergriffen. Die Suppe soll sehr lecker gewesen sein, allerdings bekamen wir keine mehr ab. Die Angestellte des Hotels hatte die Lage sehr schnell erkannt und versprochen, dass man reagieren würde und beim nächsten Turnier genug da sein würde. Auch wollte sie dafür sorgen, dass es Kuchen geben würde.

Das Gelände ist einfach SUPER. Das Herzstück sind der See und die Hütten, die auf der Landzunge stehen und zum Verweilen und Entspannen einladen. Um den See breitet sich ein hügeliges „Märchen“-Waldgelände aus in dem man wunderbare Schüsse aufstellen kann. 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Turniere und Parcoursbesuche im ARTchers Lake, welcher am 25.04.2015 seine Pforten offiziell öffnete. Dann können Anfänger ohne eigene Ausrüstung (kann vor Ort geliehen werden und man bekommt auch eine nette Einführung) und routinierte Schützen mit eigener Ausrüstung  die 27 Ziele beschießen.

Weitere Info gibt es auf der Hompage ARTchers Land.

ARTchers Super Cup 2015 ARTchers Super Cup 2015 ARTchers Super Cup 2015

Text P. Gehrke, Fotos P. Gehrke u. W. Gehrke