Über uns – 2013!

Gruppe beim Schießen vom 27.04.2013

Bowhunting is spoken here…

Das kann man wörtlich nehmen. 

Willi schießt schon seit ca. 1987. Begonnen hat es mit einem Compound-Bogen (wenn man die selbstgebastelten Flitzebögen aus der Kindheit nicht mitzählt). Es musste so einer sein, wie ihn Rambo in seinem Film hatte, wenn möglich besser. Eine Mach-Flight-4 wurde gekauft. Beim TV-Jahn war er damit nicht gerne gesehen, da er die Zielscheiben zerschoss. Er kaufte sich dann einen Turnier-Compound und schoss sich bis zu den Deutschen Meisterschaften. Irgendwann wurde er es leid in weißen Klamotten auf Fita-Scheiben zu schießen. Er trug beim Training Tarnklamotten und es wurde auf Stahlhelme, Dosen und sogar mal auf ein Auto (mit Erlaubnis des Halters) geschossen. Da er lieber sein eigenes Ding machen wollte, verabschiedete er sich aus dem Verein.

1992 kauften Willi und Petra dann einen Resthof  und pachteten noch Wiesen dazu. Es kam der erste Jagd-Recurve. Eine Scheibe wurde gekauft und Ziele wurden aufgestellt. Oder auch einfach nur in die Luft geschossen und geguckt, wie weit der Pfeil so fliegt. 

1994 wurde der erste Sohn geboren, der im Alter von 2 Jahren seinen ersten Bogen bekam. Selbstgebaut vom Schwager. Und nun ging es mit Holzpfeilen, mit Gummiblunt statt Spitze, zur Sache. Der 6 m lange Flur wurde zur Bogenschießstrecke  erklärt. Jetzt schießt er Jagd-Recurve mit 45 lbs, zum Glück aller, nicht mehr auf dem Flur.

1999 kam die Tochter zur Welt. Auch sie ist vom Bogenfieber angesteckt. Mittlerweile ist sie vom Reiterbogen auf einen Langbogen  mit 28 lbs umgestiegen.

Petra schießt erst seit September 2012 „richtig“ mit. Zum einen hatte sie immer nur Pferde im Kopf, zum anderen auf Grund eines Unfalls Probleme mit der rechten Schulter. Ab und an hatte sie es probiert, dann aber schnell Schulterschmerzen bekommen und es wieder sein lassen. Heute weiß sie, ein Bogen mit 45 lbs ist nichts für den Anfang. Nun hat sie einen Langbogen (Raven) mit 30 lbs und hat ihr erstes offizielles Turnier im April 2013 schon mitgemacht. Die Wittenberger Hasenjagd.

Der Gedanke, sich hier zu treffen, um zu schießen, vor einigen Jahren auf. Erst kam Wölfi her, brachte dann seine Kinder mit, und Freunde. Mittlerweile sind wir ca. 25 Bowhunters und jagen alle 4-6 Wochen. Wir schießen unter Turnierbedingungen und danach sitzen wir noch nett am Lagerfeuer. Es wird gegrillt oder gibt Suppe aus dem Feuertopf. 

Unser Outdoor-Parcours besteht zur Zeit aus 22 3D Zielen und geht über ca. 2 Kilometer, da uns unser Grundstück leider ein paar Grenzen setzt. Die kreativen Köpfe sind wir, Willi und Petra, und wir haben noch viele Ideen. Davon werden wir  im Laufe der Zeit bestimmt noch viele umsetzten. 

Unser nächstes größeres Ziel ist ein Turnier in etwas größerem Rahmen. Daran planen wir im Moment. Leider wird dies wohl in diesem Jahr nichts mehr, aber es ist auf alle Fälle für nächstes Jahr vorgemerkt.

Und nun lassen wir Bilder sprechen… 

…schaut Euch die Artikel an…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s